Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Außerbetriebsetzung von Kraftfahrzeugen und Anhängern

Beschreibung der Leistung

Seit dem 01.03.2007 wird zwischen vorübergehender und endgültiger Stilllegung nicht mehr unterschieden. Ein Fahrzeug hat entweder den Status "zugelassen" oder "außer Betrieb gesetzt".

Rückfahrten nach Entfernung der Stempelplaketten dürfen mit den ungestempelten Kennzeichen in dem auf dem Kennzeichen ausgewiesenen Zulassungsbezirk und im angrenzenden Bezirk am Tag der Abmeldung (Außerbetriebsetzung) bis längstens 24:00 Uhr durchgeführt werden. Dabei müssen die bisherigen Kennzeichen am Fahrzeug angebracht sein. Bei der Fahrt muss der kürzeste Weg (ohne Umweg) genommen werden.

Besonderheiten bei Rückfahrten mit dem abgemeldeten Fahrzeug, wenn im gleichen Zusammenhang ein neues Fahrzeug, mit der selben Kennzeichenkombination, zugelassen werden soll:

In diesem Fall müssen die entstempelten Kennzeichenschilder wieder am alten Fahrzeug angebracht werden und der schriftliche Nachweis über die Außerbetriebsetzung ist mitzuführen. Für das neue Fahrzeug sind neue Kennzeichenschilder (gleiche Kombination) zu erwerben, die dann mit den aktuellen Plaketten versehen werden. In diesem Fall wird die Gebühr gemäß der Wunschkennzeichen-Reservierung erhoben. Weitere Informationen, sowie Gebühren, entnehmen Sie dem nachfolgendem Link: 

 

Es gibt keinen Unterscheid zwischen Motorrädern, PKW, Anhängern und anderen zulassungspflichtigen Fahrzeugen. 

Voraussetzung

Eine Außerbetriebsetzung kann im gesamten Bundesgebiet vorgenommen werden und ist nicht Wohnort bezogen.

 

Verfahrensablauf

Zur Durchführung einer Außerbetriebsetzung ist eine persönliche Vorsprache erforderlich. Das Fahrzeug muss nur dann vorgeführt werden, wenn es sich um ein Im- oder Exportfahrzeug handelt.

Sowohl das Hauptzollamt, wie auch die jeweilige Versicherungsgesellschaft erhalten automatisch eine Benachrichtigung über die Außerbetriebsetzung.

 

Bearbeitungsdauer

Die Änderungen werden sofort in die Fahrzeugpapiere eingetragen. Die Außerbetriebsetzung erfolgt zu dem Tag, an dem Sie persönlich vorsprechen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • wenn das Fahrzeug einer anerkannten Stelle zur Verwertung überlassen wurde, zusätzlich
    • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
      und
    • den Verwertungsnachweis
  • bei zulassungsfreien Fahrzeugen wie Leichtkrafträder anstelle der Zulassungsbescheinigung die Betriebserlaubnis
  • das bisherige / die bisherigen Kennzeichenschilder
  • bei Überlassung eines Fahrzeugs der Klasse M1 oder N1 an eine anerkannte Verwertungsstelle zusätzlich ein Verwertungsnachweis nach dem Muster in Anlage 8 (zu § 15) der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
  • Wenn Sie einen Dritten beauftragen, benötigt dieser eine schriftliche Vollmacht von Ihnen. Außerdem muss er Ihr Ausweisdokument (im Original) bei der Zulassungsbehörde vorlegen. Er selbst muss sich mit seinem gültigen Personalausweis/Reisepass ausweisen können.

 

Im Einzelfall sind weitere Dokumente vorzulegen.

Sofern Sie Ihre Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und/oder Ihre Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) nicht mehr auffinden können, sind vor Außerbetriebsetzung Ersatzpaiere zu beantragen. Weitere Informationen entnehmen Sie nachfolgenden Links:

Welche Formulare werden benötigt?


Was kostet die Dienstleistung?

Die Höhe der zu zahlenden Gebühr richtet sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt). [*]

  • 7,80 Euro, einheitlich für Auswärtige, sowie Kasseler Kennzeichen

 

Sofern eine Reservierung des Kennzeichens auf das Fahrzeug und den gleichen Halter erfolgt, wird zusätzlich eine Reservierungsgebühr von 2,60 Euro erhoben.

Die Gebühr ist bei Antragstellung zu zahlen. Die Zahlungen sind in bar oder mit Girocard möglich. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist nicht möglich!

Welche Fristen müssen beachtet werden?

Wenn Sie Ihr bisheriges Kennzeichen anschließend wieder für die Zulassung eines anderen Fahrzeugs oder die Wiederzulassung des gleichen Fahrzeugs verwenden möchten, ist unbedingt eine Reservierung des Kennzeichens erforderlich. Diese Reservierung kann nur bei der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde, nicht aber bei einer auswärtigen Zulassungsbehörde vorgenommen werden. Die Reservierung ist befristet bis zu 12 Monaten möglich und kostenpflichtig. [*]

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Wo finden Sie uns?

Institution: KFZ-Zulassungstelle Kassel
Anschrift: Ölmühlenweg 4
34123 Kassel
Institution: KFZ-Zulassungstelle Baunatal
Anschrift: Harzweg 15
34225 Baunatal
Institution: KFZ-Zulassungstelle Hofgeismar
Anschrift: Garnisonstr. 6
34369 Hofgeismar
Institution: KFZ-Zulassungstelle Wolfhagen
Anschrift: Ritterstr. 1 / Gebäude B Landratsamt
34466 Wolfhagen

Wie sind die Öffnungszeiten?


KFZ- Zulassungsstelle Kassel

Montag: 08.00 - 12.30 Uhr
Dienstag: 08.00 - 12.30 Uhr
Mittwoch: 08.00 - 16.00 Uhr sowie mit zusätzlicher Terminvereinbarung
Donnerstag: 08.00 - 12.30 Uhr
Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung

Samstag: 09.00 - 12.00 Uhr

KFZ- Zulassungstelle Baunatal

Montag: 08.00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Dienstag: 08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 12.30 Uhr
Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung

Donnerstag: 13.30 - 18.00 Uhr

KFZ- Zulassungsstelle Hofgeismar

Montag: 08.00 - 12.30 Uhr
Dienstag: 08.00 - 11.30 Uhr
Mittwoch: 08.00 - 11.30 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 11.30 Uhr
Freitag: 08.00 - 11.30 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung

Montag: 13.30 - 17.00 Uhr

KFZ- Zulassungsstelle Wolfhagen

Montag: 08.00 - 11.30 Uhr
Dienstag: 08.00 - 12.30 Uhr
Mittwoch: 08.00 - 11.30 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 11.30 Uhr
Freitag: 08.00 - 11.30 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung

Dienstag: 13.30 - 17.00 Uhr

Wen können Sie anrufen?

Behördennummer (0561) 115

Montag - Freitag:7.00 - 18.00 Uhr
Samstag:9.00 - 13.00 Uhr

Was ist noch wichtig?

Was sollte ich noch wissen?

Bei der Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeugs haben Sie die Möglichkeit, dass Kennzeichen für das Fahrzeug, was Sie abmelden, für ein Jahr zu reservieren (Reservierung für das Fahrzeug und den gleichen Halter).

Das hat den Vorteil, dass das Kennzeichen für "Sommerautos", die den Winter über abgemeldet werden und kein Saisonkennzeichen haben, erhalten bleibt.

Wird das Kennzeichen nicht für das Fahrzeug reserviert, steht es für jeden wieder zur freien Verfügung. Hier gibt es allerdings die Möglichkeit, das Kennzeichen für ein evtl. neues Fahrzeug zu verwenden oder falls eine Zulassung eines neuen Fahrzeugs später erfolgt, für 3 Monate zu reservieren (Reservierung auf Halter).

Verwandte Dienstleistungen:

*Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. URL: http://hessenfinder.hessen.de [^] [Stand: 08.05.2017]